AUSWIRKUNGEN VON COVID 19 AUF DIE VERANSTALTUNGSBRANCHE

Die derzeitige, durch das Coronavirus bedingte Krise und das damit einhergehende Verbot von Präsenzveranstaltungen verlangten den Veranstaltungstechnikern großen Einfallsreichtum ab, um sich der neuen Situation anpassen und ihre Tätigkeit weiterführen zu können.

So baute die Berufsgruppe beispielsweise die bereitgestellten digitalen Lösungen durch ein umfassendes und individuell auf ihre Kunden zugeschnittenes Streaming- und Webcastangebot aus.

Anhand des ersten Unternehmens, das wir Ihnen vorstellen möchten, lassen sich die Probleme und Herausforderungen, die ein solches Projekt für die Fachleute der Branche bereithält, gut erkennen:

Streamingdienste gab es bereits vor der aktuellen Krise und wird es auch danach weiterhin geben, aber Aquila Audiovisuel entschloss sich darüber hinaus dazu, in kürzester Zeit auch Webcastdienste in sein Angebot aufzunehmen: (meist Live-)Übertragung von Seminaren, Werbeveranstaltungen, Hauptversammlungen, Modeschauen usw. über das Internet in Form von Videobeiträgen, die Interaktionsmöglichkeiten zwischen den Moderatoren und den Teilnehmern bietet.

Das Hauptanliegen Aquilas dabei war es, neue phygitale Eventdienstleistungen zu entwickeln und bestmöglich auf die Bedürfnisse seiner Kunden eingehen zu können.

Die Herausforderung bestand also darin, ein globales Dienstleistungspaket aus einer Hand anzubieten:

  • Einrichtung einer digitalen Plattform, eines privaten virtuellen Raums für das Event mit einem Zugang für alle Teilnehmer,
  • Zurverfügungstellung der Technikmitarbeiter und des Materials (Video, Ton, Licht) am Drehort des Kunden wie bei einer normalen Präsenzveranstaltung,
  • Anpassung des Materials an diese neue Form der Verwendung,
  • Entwicklung und interner Aufbau von Kompetenzen in den Bereichen Informatik und digitale Kommunikation,
  • Einrichtung der nötigen IT-Lösungen und Verbindungen sowie der notwendigen Redundanz aufgrund von Internetverbindungen, die teilweise instabil sein können – eine wirklich schwierige zusätzliche Aufgabe,
  • Durchführung der Veranstaltung.

 

Dank dieses Gesamtpakets kann sich der Kunde einzig und allein darauf konzentrieren, seine Einladungen zu verschicken und sicherzustellen, dass die Moderatoren am Tag des Events parat stehen!

Im Rahmen dieser neuen Geschäftstätigkeit konnte Aquila darüber hinaus über die IT-Abteilungen neue Ansprechpartner bei seinen Kunden kennenlernen, sich an deren Bedürfnisse und Anforderungen anpassen sowie im Umgang mit Produktionsgesellschaften, welche sich nicht unbedingt mit den eingesetzten Technologien auskennen, viel Flexibilität beweisen und Hilfestellung geben.

Es fand bereits eine Vielzahl von Einsätzen statt. Dazu gehören:

  • L’Oréal : Präsentation des neuen Entwicklungsprogramms mit 2 500 zeitgleich zugeschalteten Mitarbeiten, 3 Konferenzen und 10 Gesprächsrunden,
  • Orange : erstes zu 100 % digitales Aktionsplanseminar mit 2 000 teilnehmenden Managern,
  • Huawei mit dem Start einer neuen Fertigungsfabrik,
  • Capgemini/Havas Event: Im Oktober 2020 brachte Aquila alle Mitarbeiter von CAPGEMINI auf der ganzen Welt in einer Simultanschaltung zusammen. New York, Berlin, Mumbai etc. waren für DAS digitale Event des Jahres zugeschaltet.

Natürlich haben auch andere Veranstaltungstechniker auf dem Markt die Herausforderung angenommen, ein umfassendes digitales Dienstleistungsangebot zu erstellen, und sich den damit zusammenhängenden Aufgaben gestellt:

MVISION : Der audiovisuelle Veranstaltungstechniker, der seit über 20 Jahren im Geschäft ist, beschloss im Jahr 2020 auf die Zukunft zu setzen und bietet nun ebenfalls drei voll ausgestattete Filmstudios an. Damit bieten sich vielfältige technische Möglichkeiten für Hybridveranstaltungen, einer Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltung. Für Mvision führte der neue Fokus auf die Digitalisierung zu Investitionen in die neueste Generation von Geräten für Streaming, erweiterte Realität, Webcasting usw. Darüber hinaus war dies die Gelegenheit, die Kompetenzen des eigenen Teams auszubauen, um auf die unmittelbaren Bedürfnisse des Marktes zu reagieren. So konnte Mvision unter anderem folgende fünf Projekte durchführen:

ALIVE GROUPE: Die Alive-Gruppe ist seit mehr als 25 Jahren ein Big Player der Veranstaltungsbranche und produziert, integriert und erbringt Leistungen in den Bereichen Audio-Video-Technik sowie Ausstattung. Alive konnte dank der Entwicklung einer Reihe von Diensten für phygitale Veranstaltungen mit den Veränderungen in der Branche Schritt halten. Die Gruppe organisierte unter anderem folgende Veranstaltungen:

EURYDICE: audiovisueller Veranstaltungstechniker seit mehr als 30 Jahren (ISO-202121-Zertifizierung), der seinen Fokus bereits 2019 mittels Investitionen in Personal, Equipment und zwei Studios auf digitale Dienste richtete. Diese Vorreiterrolle ermöglichte es ihm, die Erwartungen des Marktes zu erfüllen und unter anderem folgende Aufgaben wahrzunehmen:

In naher Zukunft wird eine Rückkehr zu Präsenzveranstaltungen erwartet, die nicht nur von den Veranstaltungstechniker selbst, sondern auch von ihren Kunden, deren Mitarbeitern und den Teilnehmern im Allgemeinen seit Langem herbeigesehnt wird. Sie und wir alle brauchen diesen direkten Austausch.

Und dennoch: Das Jahr 2020 hat Kunden und Teilnehmern gezeigt, dass die Organisation phygitaler Events möglich ist und dass Fachleute der Eventbranche hochwertige und maßgeschneiderte Dienstleistungen in diesem Bereich anbieten können.

Und eines ist sicher: Ein Teil der Meetings und Veranstaltungen, die vor der Krise nur als Präsenzveranstaltung stattgefunden haben, werden zweifelsohne in Zukunft weiterhin als Onlineverstaltung abgehalten werden.

 

Sie möchten mehr über unsere Lösungen erfahren?